Autor: Christian

Rudi und die Ochsenziemer

Im Pumakäfig – Rudi und die Ochsenziemer

„Hier stinks wie in einem Pumakäfig! Was treibt Ihr hier eigentlich?“. Mit leicht angewidertem Gesicht, gerümpfter Nase und merklich flacher Atmung steht die beste Ehefrau von allen in meiner Homeoffice-Kemenate und sieht mich mit fragenden Augen an…“Hier stinks wie in einem Pumakäfig! Was treibt Ihr hier eigentlich?“. Mit leicht angewidertem Gesicht, gerümpfter Nase und merklich flacher Atmung steht die beste Ehefrau von allen in meiner Homeoffice-Kemenate und sieht mich mit fragenden Augen an.

Winterwelpe

Winterwelpe

Vor zwei Wochen ist unser Winterwelpe Rudi bei uns eingezogen und hat seither unser Leben komplett auf den Kopf gestellt: Kein Schuh ist mehr sicher, auch kein Socke. Vieles dreht sich jetzt um Hundhaufen, Lösplätze und Leckerli…

Dance the Night Away

Es war zu erwarten: Die erste Nacht mit dem neuen Familienmitglied ist eher unruhig und kurz. Rudi hat offensichtlich andere Vorstellung von einem gesunden Nachtschlaf als wir oder es ist nur der Aufregung geschuldet: In einem neuen Heim, fernab der anderen Welpen und der Mutter. Doch der Reihe nach. Der Nachtplatz von Rudi ist natürlich direkt beim neuen Rudel im Schlafzimmer. Wir haben dafür eine der Transportboxen kurzerhand umgerüstet, als kuscheligen Schlafplatz ausstaffiert und auch am Tag schon ein wenig mit dem neuen Familienmitglied geübt: Rein in die Box, raus aus der Box, Box zu, Box auf. Trotzdem ist Rudi doch alles andere als begeistert, als sich dann irgendwann das Tor schließt: Es wird rumort, gequengelt und zum Herzerweichen gefiept. Doch mit meiner Hand auf seinem Bäuchlein kehrt langsam Ruhe ein: Ich passe auf ihn auf und das Rudel ist da. Klar ist: Wird er nachts unruhig, muss er raus. Und dann muss alles ganz schnell gehen. Jogginghose (ja, ich weiß…), Schuhe und Jacke liegen parat, damit der Kleine asapissimo auf den Löseplatz unten gebracht …

The Final Countdown

Nach über sechs Monaten ist es jetzt endlich soweit: Morgen können wir Rudi, eigentlich George Rudi Clooney, endlich bei Astrid aus Jülich abholen. Die Wohnung ist jetzt hoffentlich soweit dackelfest: Der Balkon ist mit einem Fangnetz gesichert, damit keine vorwitzigen Welpen über die Brüstung segeln. Die Teppiche sind aufgerollt und verstaut (die Sache mit der Stubenreinheit müssen wir noch ein wenig üben) und alle losen Stromkabel sind mit Knabberschutz gesichert. Im Schlafzimmer ist mein Nachttisch einer Hundebox gewichen, damit Rudi (zumindest in der ersten Zeit) bei seinem neuen Rudel schlafen kann – und wir mitbekommen, wenn er nachts raus muss (das wird noch was…ich sehe mich schon um 2:38 den Hund runtertragen). Dazu gibt es natürlich einen schönen Liegeplatz im Wohnzimmer (der Hund ruht vermutlich komfortabler als wir) und allerlei „Erstausstattung“ wie Futternäpfe, Leckerli-Beute, Spielzeug und so weiter und so fort. Seit heute hat Rudi sogar seine erste eigene Versicherung… Der Familien-Kombi ist meiner weiteren Transportbox ausgestattet, die vermutlich auch einen Flugzeugabsturz aushalten würde (jedenfalls ist sie entsprechend schwer und stabil). Bierkästen passen jetzt leider …

Bergischer Panoramasteig - Etappe 3

Bergischer Panoramasteig – Etappe 3 (Biesfeld – Knochenmühle)

Bergischer Panoramasteig – Etappe 3 | Es hatte sich schon gestern angekündigt: Die Wettergötter sind mir nicht ganz so gut gewogen. Gegen sechs fallen die ersten Topfen auf mein Zeltdach. Eigentlich ein ganz heimeliges Geräusch und meine Behausung hält dicht. Aber für die 21 km von Biesfeld nach Dhünn würde ich mir dennoch eher Sonnenschein wie am ersten Tag wünschen. Ob ich erhört werde? Übersicht Bergischer Panoramasteig – Etappe 3 Typ: Fernwanderweg Länge: Etwa 21 km Bergauf: Etwa 668MeterBergab: Etwa 665Meter Ausgangspunkt: Campingplatz Maria Kraus, Wipperfürther Str. 338, 51515 Kürten Zielpunkt: Knochenmühle, Knochenmühle 1, 42929 Wermelskirchen Übernachtung: Draußen Anspruch: Mittelschwere Wanderung auf Waldwegen und kleinen Pfaden. Festes Schuhwerk erforderlich. Handynetz nur auf Teilstücken. Streckensperrungen: Aktuelle Hinweise zu Sperrungen auf Teilstücken gibt es hier (bitte vor der Wanderung ansehen). Gelaufen: 23. Mai 2020 Weiterführende Links sind wie immer kursiv dargestellt. Es ist nur kleines, harmloses Regenband, das über mich hinwegzieht und mir noch eine halbe Stunde im warmen Schlafsack vergönnt. Aber der Luxus hat bald ein Ende – ich will los: Bei leisem Nieselregen brühe ich meinen Kaffee auf und reibe mir den Schlaf aus den …

Bergischer-Panoramasteig - Etappe 2

Bergischer Panoramasteig – Etappe 2 (Frangenberg – Biesfeld)

Bergischer Panoramasteig – Etappe 2 | Die erste Nacht in freier Wildbahn liegt hinter und drei weitere Etappen des Panoramasteig stehen noch an. Heute soll es von Frangenberg nach Biesfeld gehen. Die Strecke wird mich zur Sülz führen und durch das verträumte Olpebachtal. Leider aber nicht zu einer ordentlichen Wanderverpflegung. Daher vorneweg: In der Beschreibung von Etappe 2 geht es unverhältnismäßig häufig um Essensbeschaffung. Übersicht Typ: Fernwanderweg Länge: Etwa 18 km Bergauf: Etwa 537 MeterBergab: Etwa 528 Meter Ausgangspunkt: Frangenberg, 51789 Lindlar* Zielpunkt: Bushaltestelle Kürten Offermannsheider Str. Übernachtung: Campingplatz Maria Kraus, Wipperfürther Str. 338, 51515 Kürten Anspruch: Mittelschwere Wanderung auf Waldwegen und kleinen Pfaden. Festes Schuhwerk erforderlich. Handynetz nur auf Teilstücken. Streckensperrungen: Aktuelle Hinweise zu Sperrungen auf Teilstücken gibt es hier (bitte vor der Wanderung ansehen). Gelaufen: 22. Mai 2020 Weiterführende Links sind wie immer kursiv dargestellt. Um 5.30 ist die Nacht vorbei: Die Geräusche der erwachenden Natur werden lauter und die ersten Sonnenstrahlen scheinen in das Zelt. Noch leicht benebelt ob der frühen Stunde schäle ich mich aus dem Schlafsack und lasse den Blick über die Felder streifen. Der Himmel …

Bergischer Panoramasteig – Etappe 1

Bergischer Panoramasteig – Etappe 1 (Ründeroth – Frangenberg)

Bergischer Panoramasteig – Etappe 1 | Heute gehts also los mit meiner Streckenwanderung über vier Tage auf dem Bergischen Panoramasteig. Von Ründeroth bis Hückeswagen liegen rund 75 km und etwa 1500 Höhenmeter vor mir. Voll beladen mit Rucksack, Isomatte, Schlafsack & Co laufe ich diesmal allein. Ich will beim Wandern im Bergischen Land ausprobieren, ob ich Spaß an Streckentouren habe, ob das Equipment hält, was es verspricht und schließlich auch wie ich alleine klarkomme. Übersicht Typ: Fernwanderweg Länge: Etwa 23 km Bergauf: Etwa 566 MeterBergab: Etwa 503 Meter* Ausgangspunkt: Bahnhof Ründeroth, Bahnhofstraße 9, 51766 Engelskirchen Zielpunkt: Frangenberg, 51789 Lindlar * Übernachtung: Wiese der Grillhütte Frangenberg (Kontakt siehe unten) Anspruch: Mittelschwere Wanderung auf Waldwegen und kleinen Pfaden. Festes Schuhwerk erforderlich. Trekkingstöcke sind bei schwerem Gepäck hilfreich. Handynetz nur auf Teilstücken. GPS-Empfang überwiegend gut. Streckensperrungen: Aktuelle Hinweise zu Sperrungen auf Teilstücken gibt es hier (bitte vor der Wanderung ansehen). Im Mai 2020 waren die Umleitungen deutlich ausgeschildert. Gelaufen: 21. Mai 2020 Unterwegs auf dem Bergischen Panoramapfad Aus Zeitmangel und wider besseren Wissens ist die Planung eher knapp ausgefallen: Für die ersten beiden Nächte …