Brot Rezepte aus der Steingut Form
Schreibe einen Kommentar

Oat Milk Brot

Oat Milk Brot Rezepte aus der Steingutform

Heute hat Rudi’s Personal mal ein extra fluffiges Brot mit Hafermilch (Oat Milk) mitgebracht, das zur Ausnahme mal ohne Deckel auf der Form gebacken wird. Es muss zwar zweimal gehen, aber dafür ist die Zubereitung kinderleicht.

Drucken

Oat Milk Brot

Gericht Brot
Keyword Brot

Equipment

  • 1 Steingutform mit ca 1.4l Fassungsvermögen
  • 1 Rührschüssel
  • 1 Küchenmaschine oder Handrührer mit Knethaken

Zutaten

  • 480 g Dinkelmehl 630
  • 280 ml Hafermilch ungesüßt
  • 25 g Butter
  • 1 gestr. TL Salz
  • 1 gestr. TL Zucker
  • 1 Beutel Trockenhefe

Anleitungen

  • Das Rezept bis zum Ende lesen
  • Alle Zutaten in ein Rührschüssel geben und mit den Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührers gut durchkneten (3-4 Minuten)
  • Den Teig in der Rührschüssel 25 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Danach erneut 3 Minuten kneten
  • Stoneware Form gut einfetten, dann den Teig in die Form geben und weitere 45 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  • Eine ofenfeste Form oder Schale mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen um ein optimales Backklima zu erzeugen.
  • Ofen nicht vorheizen. Backen auf mittlere Schiene. Deckel der Form nicht aufsetzen.
    Ober- und Unterhitze: 185°C 60 Minuten
    Umluft: 175°C 55 Minuten

Das Oat Milk Brot – was ist drin?

Hafermilch

Ich gebe zu: Normalerweise mache ich um Hafermilch im Supermarkt einen weiten Bogen. Einerseits bin ich generell kein großer Freund von Milch (außer im Kaffee), andererseits habe ich gottlob keine Allergien oder Intoleranzen gegen irgendwelche Nahrungsmittel.
Und da sind wir schon beim Thema: Klar – wer an einer Laktoseintoleranz zu knabbern hat, für den ist Hafermilch eine super Alternative. Die Kehrseite ist allerdings, dass sie Gluten enthält, was wiederum für andere ein Problem sein kann.

Darüber hat Hafermilch einen deutlich besseren ökologischen Fußabdruck als die Milch der Kuh. der BR (LINK) hat in einem lesenswerten Post darüber geschrieben, dass Hafermilch bei der Herstellung bis zu 60% weniger Energie und bis zu 80% weniger Fläche benötigt. Sojamilch, die ja auch schwer im kommen ist verbraucht ungefähr die gleiche Energie bei der Herstellung wie Kuhmilch.

Dinkelmehl

Ernährungswissenschaftler sind sich einig: Dinkel hat gegenüber herkömmlichen Weizenmehl ein paar schwergewichtige Vorteile: Er enthält mehr höherwertiges Eiweiß, mehr Vitamine und mehr Mineralstoffe. Dazu kommt ein hoher Ballaststoffanteil und ein Plus an ungesättigten Fettsäuren. Allesamt sehr zuträglich für die Gesundheit.

Im Handel in Deutschland sind 4 Dinkelmehl-Typen bzw. Sorten erhältlich:

  • Dinkelmehl Type 630
  • Dinkelmehl Type 812
  • Dinkelmhel Type 1050
  • Dinkel-Vollkornmehl

Die Zahlen stehen für den Mehl-Type. Diese Zahl gibt an, wie hoch der Mineralstoffgehalt im Mehl ist. Beispielsweise enthält Dinkelmehl 630 630mg Mineralstoffe pro 100g Mehl. Je höher der Mehl-Type ist, desto mehr Mineralstoffe (zum Beispiel Magnesium, Zink und Eisen) stecken also im Mehl.

Beim Brotbacken gilt: Für Weißbrot oder Brötchen eignet sich Dinkelmehl Type 630 sehr gut. Wer sein Brot dunkler und mit kräftigerem Geschmack backen möchte, greift am besten zu Dinkelmehl Type 812 oder 1050.

Anders als andere Mehle wird Vollkornmehl (egal ob Weizen oder Dinkel) nicht typisiert, da der Mineralstoffgehalt abhängig von Witterungsbedingungen, Bodenqualität, Getreideart und -sorte erheblich schwanken kann. Am nächsten käme hier noch ein Wert von „1700“ bis „2000“ – auf der Tüte angegeben wird dies aber nicht.

Übrigens: Dinkelmehl Type 812 ist in Supermärkten nicht oft zu finden. Meist ist das Sortiment auf 630 und 1050 reduziert.

Weizen- und Dinkelmehl lassen sich in den allermeisten Rezepten austauschen, geschmacklich ist Dinkel ein wenig nussiger.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.