Rudi
Kommentare 4

Wohnung Gucken

So Leute, heute war es endlich soweit: Der Umzug vom Landsitz in meine erste eigene Butze! Hat ja lange genug gedauert…Aber der Weg war durch aus nicht so komfortabel wie geplant…

Das neue Personal war pünktlich in der Residenz, um den Umzug für mich abzuwickeln – wie es sich geziemt. Was auch immer da so lange gedauert hat, bis es endlich losging. Ich glaube, es gab noch Instruktionen zu meinem Leibgericht. Ich verstehe die Menschen ja nur, wenn ich will – aber bei „Futter“ wurde ich kurz hellhörig. Es es immer gut, wenn der neue Chéf nicht experimentiert. Ich kann ja nicht jedem immerzu alles erklären.

Die Umzugskartons waren dann schnell vom Knecht verladen und ab ging die Post: Erst auf dem Schoss der neuen Zofe. Kurz vor der Autobahn dann aber der Schock: Das undankbare Pack hat mich doch tatsächlich ins Gefängnis gesperrt! Gitterstäbe überall! Das wäre selbst für Sly Stallone in Lock Up eine harte Nuss gewesen. Irgendwas haben sie von „Sicherheit“ gefaselt….

Der Chauffeur war wie erwartet ein Totalausfall. Keine Ahnung, ob der überhaupt einen Führerschein gemacht hat – als Uber-Fahrer würde er definitiv verhungern. Auf jeden Fall war der Fahrstil zum Kotzen. Ich muss nicht ins Detail gehen – meine Chaiselongue riecht jetzt auf jeden Fall nach Persil. Auch was.

Die neue Bude ist auf jeden Fall recht okay. Warum das Personal die Teppiche eingerollt und verstaut hat? Was fragt Ihr mich? Man muss ja nicht alles verstehen, was die Angestellten so machen.
Ich hab‘ auf jeden Fall erstmal die „große Abnahme“ gemacht. Ist ja jetzt alles meins!

Aber sonst ist es ganz okay hier – bei Stadtwohnungen muss man ja immer mal Abstriche machen… aber an die Parkanlagen muss der Gärtner nochmal ran: Viel zu viele Cretins hier. Ich musste darauf bestehen, dass der Knecht mich nach zehn Minuten hochnimmt und heimträgt.
Die Grünflächen im Chateau Möhrchen waren definitiv angemessener. Aber gut – Stadtleben eben.

Jetzt kehrt langsam Ruhe ein. Das Personal hat ein paar Minuten frei und ich bin zum Sound von Ina Müllers Wohnungen Gucken ad hoc eingeschlafen…

4 Kommentare

  1. Giddy sagt

    Tja Rudi – gratuliere zur neuen Bude ! Das Personal kenne ich noch von meinem 2 Wöchigen
    Wellness Aufenthalt in Köln . Die sind ganz ok – aber trotzdem solltes du vorsichtshalber gleich heute noch dein Revier markieren – zumindest die Bereiche wo du mal ohne Personal sein möchtest . Übrigens hab ich meine Angestellten hier so weit, dass sie hinter mir her laufen und meine Häufchen in kleine Tüten einsammeln …finds zwar irgendwie erniedrigend …. naja , muss sein – an den Machtverhältnisse darf kein Zweifel aufkommen .
    Also , leb dich gut ein !
    Gruß
    Giddy

  2. Rudi sagt

    Hi Giddy,
    danke für den Tipp! Hab ich direkt mal ausprobiert! Da war so eine Kommode im Schlafzimmer – sah eigentlich ganz gemütlich aus. Und definitiv ruhiger, als an dieser ollen Straße.
    Keine Ahnung, warum das Personal danach Möbelrücken gespielt hat….
    Und wegen der Tütchen: Ich glaube, die halten das für Gold und verhökern das auf dem Schwarzmarkt weiter. Irgend sowas muss es sein….

  3. Rauhhaarteckel vom Merscher Feld FCI - Astrid Mohren sagt

    Ich seh schon Rudi…du machst alles richtig…na ja…deine Onkel und Tanten hier haben dich ja auch gut vorbereitet…du schaffst das und erziehst dein neues Personal in nullkommanix ;-)…liebe Grüße die Möhrchenbande 🙂

  4. […] zwei Wochen ist unser Winterwelpe Rudi bei uns eingezogen und hat seither unser Leben komplett auf den Kopf gestellt: Kein Schuh ist mehr sicher, auch kein […]

Kommentar verfassen